Die Verkehrszentrale in Brunsbüttel

[Not a valid template]
Auf der Schleuseninsel in Brunsbüttel steht die Verkehrszentrale des Wasser- und Schifffahrtsamtes Hamburg. Von hier aus wird der gesamte Schiffsverkehr auf der Elbe von Hamburg bis zur Ostemündung rund um die Uhr überwacht, unterstützt und geregelt.



[Not a valid template]
Besetzt ist die Verkehrszentrale rund um die Uhr mit drei Nautikern. Diese erreichen Ihren Arbeitsplatz nur zu Fuß über die Tore der Kanalschleusen.


[Not a valid template]
Hier hat man alles im Blick. Insgesamt sechs Radarstationen entlang der Unterelbe sorgen für ein lückenloses Bild der Verkehrssituation auf der Elbe. Über Sprechfunk müssen sich alle Schiffe, die länger als 50m sind, in der Verkehrszentrale melden. Zusätzlich fließen hier weitere Daten wie Wind- und Wettermeldungen, sowie Pegelstände zusammen.


[Not a valid template]
Diese Daten bilden die Grundlage für die Lagemeldung. Einmal pro Stunde wird die Schifffahrt auf der Elbe mit den Worten „Hier ist Brunsbüttel-Elbe-Traffic mit der Lagemeldung…“ sowohl in englischer, als auch in deutscher Sprache auf dem Laufenden gehalten. Wo sind welche großen Schiffe? Gibt es Schiffe mit Wegerecht? Wie sind die Reedeplätze belegt? Wie sind die Pegelstände, das Wetter oder die Sichtverhältnisse. Auch Hinweise zu Bagger-, Peil-, Tauch, Umschlags-, Bau- Böschungs- und Bunkerarbeiten werden gesendet.


[Not a valid template]
Bei Nebel oder verminderter Sicht wird die Verkehrszentrale zusätzlich mit Lotsen besetzt, die dann die Radarberatung der Schiffe übernehmen. Jeder Lotse überwacht dabei einen bestimmten Bereich der Elbe und gibt den Schiffen über Funk wichtige Hinweise über Position und Kurs, sowie über die Verkehrssituation auf Ihrem Weg nach See oder in den Hamburger Hafen.